Arbeitseinsätze 2007

29. Pickellager der Arbeitgemeinschaft (29.07.-04.08.2007)

Sonntag, 29.07.2007

Auch dieses Jahr trafen nach und nach am Sonntag eine stattliche Anzahl junger Idealisten beim Vereinshaus in Sisiellma ein. Alle? Nein, nicht alle. Bereits am Samstag ist Joe Gilli – Zimmermann in Personalunion – in Cauco eingetroffen. Er hatte eine Mission und viel Material und Arbeitswerkzeuge dabei. Dieses Jahr soll es ein neues, aufstellbares und wieder entfernbares Vordach über dem Vorplatz geben, auf dem wir jeweils Essen. Das Vordach bietet Schutz gegen Sonne und Regen. Am Sonntagabend stand das Vordach bereits. Nur einige Pfosten mussten noch zementiert werden, antrocknen und basta! Bereits zum Abendessen konnten wir uns unter der neuen Errungenschaft stärken und über die Konstruktion fachsimpeln. Herzliches Dankeschön an Joe.

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0630.JPG

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0632.JPG

Montag, 30.07.2007

Tagwache 6h15. Auch dieses Jahr hatten wir ein volles Arbeitsprogramm. Drum raus aus den Federn. Welch schöner Morgen. Nach einigen Lagern mit viel Nass vom Himmel, startete diese Woche mit einem Sonnentag. Nur ganz hinten im Tal sah man, dass der Nordföhn das schlechte Wetter auf der Alpennordseite etwas über die Bergspitzen nach Süden zu drücken vermochte. Und es sollte erst der Anfang sein einer Lagerwoche mit idealen Bedingungen.

  tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMG_1536.JPG

Auch dieses Jahr verfolgten wir die Strategie der Gruppeneinteilungen, die sich in den letzten Jahren bewährt hatte. Eine Gruppe mit 5 Leuten marschierte um 7 Uhr los Richtung Höhenweg über Stabiel, Cort di Settel, Alpe di Fora mit Ziel Pian di Renten. Es galt, diesen Teil des Höhenwegs zu begehen und bei Bedarf Ausbesserungen vorzunehmen. Mit Pickel, Baumscheren, Sagen und Gertel bewaffnet, machten wir uns auf diesen langen Wegmarsch. Der Weg war in einem guten Zustand. Ab und an mussten kurze Strecken neu trassiert oder Übergänge in Runsen mit Steinplatten besser begehbar gemacht werden. Die Hauptarbeiten lagen jedoch beim Zurückschneiden von Sträuchern. Endlich erreichten wir um 16 Uhr Alpe Fora, wo wir uns ein schönes Bier gönnten. Doch damit noch nicht Schluss. Bis zum Passo di Renten und etwas runter Richtung St. Maria musste noch ausgebessert werden. Mit strammen Schritten schafften wir es trotzdem noch um 19 Uhr zurück in Sisiellma zum Abendessen zurückzusein.

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0637.JPG

  tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0640.JPG

Eine zweite Gruppe widmete sich dem Heuen und Grasschneiden ums Vereinshaus in Sisiellma, und hoch nach Artoalla. Die neuen Gesichter in der Gruppe wurden dabei vom Chef persönlich eingeführt und angelehrt. Dabei wurden auch Wegmauern ausgebessert und Weidgatter auf dem Wanderweg montiert, der durch eine Ziegenweide runter nach Lasciallo führt. Die Weidgatter erleichtern den Durchgang durch die Weide enorm und machen das lästige Öffnen und Schliessen der Elektrozäune nun überflüssig.

Die Mühen und Strapazen des Tages liessen sich vergessen bei einem feinen Znacht und gemütlichem Beisammensitzen. Danke an den Küchenchef für die vorzügliche Kost

Dienstag, 31.07.2007

Auch heute wiederum ein Traumtag. Ideal um Arbeiten anzupacken, die trockenes Wetter voraussetzen. Wir teilten uns in drei Gruppen auf. Die eine Gruppe fuhr runter in Tal um den Wanderweg von Selma nach Arvigo entlang der Calancasca auszubessern. Von einem Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen, mussten einige unterspülte und eingefallene Stellen ausgebessert und Brombeerstauden zurückgeschnitten werden.
Eine andere Gruppe ging Richtung Bersac – Cort di Settel los: Mission Holzen. Acht grosse Bäume sind bei einem letztjährigen Sturm über den Wanderweg gefallen und erschwerten den Durchgang. Ausgerüstet mit Motorsäge wurde der Wanderweg wieder passierbar gemacht.
Die dritte Gruppe arbeitete bei Sisiellma, Lasciallo und Artoallo: Es galt Wegmauern auszubessern, den Wanderweg von Cauco nach La Motta neu zu markieren und die Feuerstelle beim Haus in Sisiellma für künftige kulinarische Höhenflüge zu verbessern.
Am Nachmittag war Heuen mit Giacomo angesagt, der und am Abend mit 8 Litern Wein und ein paar Kilo Fleisch reichlich belohnte. Vielen Dank, Giacomo!

  tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0664.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0668.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0722.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0641.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0642.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/L1010050.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/L1010281.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/L1010056.JPG

Mittwoch, 01.08.2007

Am Nationalfeiertag standen verschiedene kleinere Arbeiten auf dem Programm. Wie gewohnt gab es Frühstück um 6.30 Uhr und schon kurz nach 7 Uhr ging es dann los. Eine Gruppe von 3 Personen befreite den Wasserkanal zwischen Artoalla und Sisiellma von Steinen und Erdmaterial um den Wasserfluss im Kanal wieder herzustellen. Einige Stellen des Kanals wurden repariert und ausgebessert. Eine Zweiergruppe erstellte ein Gatter auf dem Weg zwischen Sisiellma und Lasciallo und reparierte anschliessend die Steinmauern entlang dieses Weges. Der grösste Arbeitsposten des Tages war das Renovieren der eindrücklichen Ackerterrassenanlage gleich oberhalb der Kapelle von Lasciallo. Schon im letzen Jahr begann man mit dem Wiederherstellen der Ackerterrassen. Sechs Personen stellten nun die Trockenmauern in Stande, schnitten Haselstauden zurück und mähten die Terrassen (der harte Einsatz forderte von den zwei Sensen das Letzte ab; zum Glück konnten sie von Josef fachmännisch repariert werden!). Am Nachmittag stand Heuen wieder auf dem Programm. Vier Personen halfen tatkräftig mit beim Rechen, so dass das Heu anschliessend maschinell aufgeladen werden konnte.

  tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0690.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0652.JPG   tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0750.JPG

Donnerstag und Freitag, 02.-03.08.2007

Die letzten beiden Tage des Lagerns sind hauptsächlich den Arbeiten in den Ackerterrassen gewidmet. Bäume werden gefällt, Sträucher entbuscht und die Ackerflächen von Steinen befreit. Mauern werden ausgebessert und teils neu erstellt. Zudem braucht es auch wieder Zugangswege zu den Terrassen. Sogar die Winde zum Heben von Steinen und Ausreissen von Wurzelwerk kam zum Einsatz. Die Ackerterrassen nehmen langsam Form an und nähern sich immer mehr unseren Vorstellungen.

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0703.JPG

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0736.JPG

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0702.JPG

tl_files/files/pictures/AVC/2007/L1010030.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP3070.JPG tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0746.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0738.JPG tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0750.JPG
tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0707.JPG tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP3078.JPG tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP3069.JPG

...und zum Abschluss der Woche das wohlverdiente Bad

tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP0781.JPG tl_files/files/pictures/AVC/2007/IMGP3097.JPG